Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger eine Telefonnummer fälschen, um Menschen einen legitimen Anruf vorzugaukeln. Einige Opfer haben beispielsweise Anrufe erhalten, die den Anschein erwecken, von der Betrugsabteilung einer Bank zu stammen. Die Nummer sieht echt aus und das Opfer wird in der Regel dazu überredet, Geld von seinem Bankkonto zu überweisen, weil angeblich ein „Sicherheitsproblem“ festgestellt worden sei.

Doch wie gehen die Betrüger vor und wie erkennt man einen gefälschten Anruf?
  • Für das sogenannte „Spoofing“, bei dem Cyberkriminelle vertrauenswürdige Identitäten vortäuschen, nutzen die Betrüger in der Regel einen VoIP-Dienst (Voice over IP) oder ein IP-Telefon. Beide nutzen das Internet zum Telefonieren.
  • Die Betrüger verwenden zudem eine automatische Wählsoftware, um sich sofort mit einer Telefonnummer aus einer Liste von Telefonnummern zu verbinden, die in der Regel in kriminellen Dark-Web-Foren zum Kauf angeboten wurden.
  • Dabei legen die Betrüger fest, was genau ihre Opfer während des Anrufs auf dem Bildschirm ihres Telefons sehen werden. Es kann ein beliebiger Name oder eine Nummer sein. Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn die Opfer den Anruf tatsächlich für einen echten Anruf halten, zum Beispiel von ihrer Bank.
Auf diese Weise können Sie von überall auf der Welt kontaktiert werden, mit dem Anschein, dass jemand aus Ihrer Gegend oder Ihrem Netzwerk anruft. Cyberkriminelle geben sich dabei oft als Vertreter von Banken, Kreditkartenunternehmen, Gläubigern oder staatlichen Stellen aus, um Menschen dazu zu bringen, ihre Kontonummern oder andere sensible Informationen preiszugeben.

Zu den häufigsten Telefonbetrügereien zählen:
  • Anrufe von einem technischen Support
  • Anrufe wegen Bankbetrugs
  • Versicherungsbetrug
  • Gefälschte Wohltätigkeitsanrufe
  • Anrufe wegen Steuerbetrug
  • Betrugsanrufe rund um Computerreparaturen
  • Investitionsbetrug
  • Betrug im Gesundheitswesen
Es gibt also zahlreiche Szenarien, bei denen Sie in die Falle tappen können. Aber zu Ihrer Beruhigung: Es gibt auch einige Anzeichen dafür, dass Sie mit einem Betrüger telefonieren. Denn diese wenden in der Regel ähnliche Taktiken an, um Menschen unter Druck zu setzen, damit diese letztlich ihr Geld herausrücken.

Überprüfen Sie die Echtheit der Person, die angerufen hat

Wenn Sie bei einem Anruf Verdacht schöpfen, prüfen Sie stets, ob die Person, die Sie angeblich in der Leitung hatten, Sie auch tatsächlich angerufen hat. Rufen Sie sie zurück. Denn bei den meisten böswilligen Anrufen meldet sich ein Betrüger bei Ihnen und gibt sich als eine andere Person oder Institution aus, immer in der Hoffnung, dass Sie die Echtheit des Anrufers nicht in Frage stellen.

Das Ziel der Betrüger ist es, dass Sie unvorsichtig werden. Oft versuchen sie deshalb, Sie mit „dramatischen“ Nachrichten zu schockieren. Sie behaupten zum Beispiel, dass Ihr Bankkonto gefährdet sei oder dass sich auf Ihrem Computer ein gefährlicher Computervirus befinde, der Bankdaten stehlen könnte.
Wenn Sie erst einmal verunsichert sind, fragen die Betrüger häufig nach Ihren Kreditkartendaten, um beispielsweise Sicherheitssoftware zu kaufen. Oder sie behaupten, sie bräuchten eine Überweisung, um Ihren Computer aus der Ferne zu reparieren.

Gängiger Trick: Tech-Support-Betrug

Ein weiterer gängiger Trick ist der technische Support-Betrug. Hier ruft jemand an und gibt vor, von Microsoft oder einem anderen Computerunternehmen zu stammen. Die Betrüger bitten um Fernzugriff auf Ihren Computer über eine Anwendung wie TeamViewer und zeigen Ihnen Anzeichen dafür, dass Ihr Computer infiziert ist. Häufig öffnen sie dazu die Windows-Ereignisanzeige. Die Betrüger verweisen dann auf verschiedene Fehler- und Warneinträge als Beweis dafür, dass Ihr Computer Probleme hat. Dies könnte verwirrend sein, wenn Sie kein erfahrener Computernutzer sind. Tatsache ist jedoch, dass die meisten Protokolle in der Windows-Ereignisanzeige unbedeutend sind.

Windows speichert alle möglichen Informationen über kleinere Netzwerkpannen, Dienste, die nicht gestartet werden, und andere kleine Probleme. In fast allen Fällen wird ihr Computer diese Probleme selbst beheben. Sie müssen sich nicht weiter darum kümmern.

Bleiben Sie wachsam am Telefon

Generell gilt: Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich auch. Wenn Sie einen plötzlichen Anruf erhalten, in dem behauptet wird, dass Sie einen tollen Preis gewonnen haben oder in einer obskuren Lotterie als Gewinner ausgewählt wurden, legen Sie einfach auf. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es sich um einen Betrugsanruf handeln könnte.

Wenn jemand Sie bittet, Ihre persönlichen Daten zu bestätigen, können Sie davon ausgehen, dass er diese Daten bereits hat. Seriöse Unternehmen werden Sie nicht telefonisch kontaktieren, um Informationen dieser Art zu bestätigen.

Wenn eine Person am Telefon damit droht, Sie zu verhaften, die Polizei zu Ihnen nach Hause zu schicken oder körperliche Gewalt anzuwenden, sollten Sie ihr ebenfalls nicht glauben. Die Einschüchterung soll Sie unter Druck setzen, den gewünschten Anforderungen Folge zu leisten. Ziel der Betrüger ist letztlich immer, Ihre Daten oder Ihr Geld zu stehlen.