Wie jedes Jahr ist Weihnachten vor allem für Cyberkriminelle eine besonders profitable Zeit. Schätzungen der Berliner bww Hochschule zufolge, werden in Deutschland jährlich 2,4 Milliarden Euro Umsatz erbeutet. Wie hoch der Schaden wirklich ist, darüber lässt sich nur spekulieren. Das US-Unternehmen LexisNexis kommt beispielsweise auf 1,8 Prozent des Umsatzes – eine Verdreifachung innerhalb von fünf Jahren. Das wären bei 65 Milliarden Euro Online-Umsatz in Deutschland rund 1,2 Milliarden Euro hierzulande (laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel für 2018). Irgendwo dazwischen dürfte die Wahrheit liegen. Im Schnitt werden etwa drei Prozent aller Käufe als Betrugsversuch klassifiziert.

Es kann davon ausgegangen werden, dass es in naher Zukunft noch mehr solcher Fälle von Cyberkriminalität geben wird. Wir stellen Ihnen deshalb einige Tipps vor, wie Sie sich auch dieses Jahr vor Weihnachtsbetrug schützen können.

Die altbekannten Phishing-E-Mails

Das Offensichtlichste, worauf Sie zur Weihnachtszeit achten sollten, sind Phishing-E-Mails. Sie stammen in der Regel von bekannten Einzelhändlern oder geben vor, von diesen zu stammen, egal ob es sich um Online-Supermärkte, Mode- oder Sportartikelshops handelt. Sie müssen sorgfältig prüfen, ob diese „verlockenden“ E-Mails wirklich echt sind. Folgende Anzeichen können Ihnen Aufschluss darüber geben:
  • Hat die E-Mail einen ungewohnten Tonfall oder eine Begrüßung, die nicht richtig sitzt oder einfach unangenehm klingt? Gibt es Grammatik- und Rechtschreibfehler? Auch wenn dies typische Hinweise sind, gibt es auch immer wieder Cyberkriminelle, die Muttersprachler einsetzen, um sicherzustellen, dass die Grammatik und Rechtschreibung korrekt sind.
  • Gibt es Unstimmigkeiten bei E-Mail-Adressen, Links und Domain-Namen? Wenn in der E-Mail ein Link eingebettet ist, fahren Sie mit dem Mauszeiger über den Link, um zu überprüfen, welche Seite sich öffnet. Wenn die E-Mail angeblich von JD Sports stammt, die Domäne des Links aber nicht die echte Web-Adresse „jdsports.co.de“ enthält, ist das ein deutliches Indiz. Wenn die Domain-Namen nicht übereinstimmen, sollten Sie nicht auf den Link klicken.
  • Eine weitere Taktik der Betrüger, auf die Sie achten sollten, sind Phishing-E-Mails, die ein Gefühl der Dringlichkeit vermitteln. Sie zielen darauf ab, den Empfänger zu sofortigem Handeln aufzufordern. Die Hoffnung der Betrüger ist, dass der Inhalt der E-Mail nicht gründlich geprüft wird, wenn er in Eile gelesen wird.
  • Öffnen Sie zudem keine Anhänge und klicken Sie nicht auf Links in unaufgeforderten E-Mails, die Sie über lächerlich gute Weihnachtsangebote informieren. Auch hier handelt es sich um eine sehr häufige Art von Betrug. Die dahinter steckende Malware kann Ihre Kennwörter, Bank- und Kreditkartennummern stehlen. Dabei können sie Links auch auf eine gefälschte Webseite führen, auf der Sie aufgefordert werden, Ihre persönlichen Daten anzugeben. Cyberkriminelle können diese Informationen dann nutzen, um Ihre Identität zu stehlen oder sich bei Ihren Konten anzumelden, Änderungen vorzunehmen und möglicherweise Geld zu überweisen.
Cyber-Sicherheit

Es versteht sich von selbst, dass Ihre Geräte vor Cyberkriminalität geschützt werden müssen. Eine Antiviren-Software, die Viren und andere Malware erkennt und blockiert, ist ebenso unerlässlich wie eine Firewall, die den Zugriff von Hackern auf Ihren Computer verhindert. BullGuard Internet Security bietet nicht nur mehrfach ausgezeichneten Virenschutz und eine mehrschichtige Firewall, sondern auch fortschrittliches maschinelles Lernen, um neue Malware zu erkennen und zu blockieren, sobald sie sich entwickelt.

Zusätzlich zum Virenschutz ist es wichtig, regelmäßig Updates für die von Ihnen verwendete Software zu installieren, insbesondere für Betriebssysteme. Die Hersteller von Betriebssystemen geben Updates heraus, die Patches für kürzlich entdeckte Sicherheitslücken enthalten. Entscheidend ist, diese zu installieren, bevor Hacker die Schwachstellen ausnutzen.

Geschenkkartenangebote

Geschenkkarten sind ideal, wenn man nicht weiß, was man jemandem schenken soll. Seien Sie jedoch vorsichtig bei Online-Geschenkkartenangeboten oder Webseiten, die nach persönlichen oder finanziellen Informationen fragen. In der Vorweihnachtszeit werden sicher viele davon auftauchen. Kaufen Sie nur Geschenkkarten aus vertrauenswürdigen Quellen.

Haben Sie einen neuen Online-Händler gefunden?

Es gibt keine Garantie, dass ein neuer Online-Händler seriös ist. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Geschäfte mit unzuverlässigen Händlern zu vermeiden und nicht Opfer von Internetkriminalität zu werden. Dazu gehört, dass Sie zunächst Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen, indem Sie Online-Rezensionen und -Bewertungen für das Unternehmen überprüfen. Im Zweifelsfall ist es viel sicherer, bei Händlern einzukaufen, die Sie kennen und denen Sie vertrauen, als bei neuen oder unbekannten Unternehmen.

Shoppen über WLAN

Loggen Sie sich nicht in Ihr Bankkonto ein, wenn Sie öffentliche Computer oder öffentliches WLAN nutzen, zum Beispiel in einem Café, in einem Geschäft oder in einem Einkaufszentrum. Machen Sie dies nur, wenn Sie ein VPN verwenden. Ein VPN schützt Ihre Daten, indem es sie verschlüsselt, sobald sie beispielsweise Ihr Smartphone verlassen und auf einer Webseite ankommen.

Für Hacker ist es ein leichtes Spiel, WLAN-Zugangspunkte an belebten Orten wie Einkaufszentren, Flughäfen und Bahnhöfen einzurichten. Sie tun dies, um Kundendaten zu stehlen, zu denen Passwörter, E-Mail-Adressen und Kreditkartennummern gehören können.

Und zu guter Letzt...
  • Achten Sie bei der Suche nach Online-Schnäppchen auf Symbole auf der Webseite (z. B. auf das Vorhängeschloss in der URL-Leiste Ihres Browsers oder auf „https“), um bestätigen zu können, dass die von Ihnen besuchte Webseite sicher und geschützt ist.
  • Wählen Sie sichere Benutzerkennungen und Passwörter, die Sie sich leicht merken können, die aber für Cyberkriminelle schwer zu erraten sind. Das bedeutet, dass Sie nicht Ihren Geburtstag oder Ihren Namen verwenden sollten. Die sichersten Passwörter bestehen aus einer Kombination von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.
Wir wünschen Ihnen ein sicheres Einkaufen – und eine schöne Adventszeit!